Ehrenvorstand

Am 18. Mai 1937, mit 14 Jahren, trat unser wohl ehrenvollstes Mitglied dem Verein bei und betrieb hier bis 1942 Renn- und Wandersport.  Der Krieg verhinderte eine durchgängige Betätigung im Verein. Nach seiner Entlassung aus der Kriegsgefangenschaft kam er bereits im März 1950 wieder zu "Gut Nass" und war dann erster Kajakfahrer des Vereins nach der Wiederzulassung der Vereinsarbeit durch die Alliierten.

1951 nahm er zusammen mit seinem unvergessenen Freund Walter Nagel an den Deutschen Kanu-Rennsportmeisterschaften in Berlin-Tegel teil. Maßgebend war er in dieser Zeit an der Gründung der Jugendgruppe des PGNT beteiligt, deren erster Jugendwart er damals war. Bis 1964 war er als Trainer dieser ständig wachsenden Jugendgruppe tätig. Auch als Sportwart sowie als 2. Vorsitzender war er in dieser Zeit stark engagiert.

Von 1964-1976 war Herbert Rublack 12 Jahre 1. Vorsitzender unseres Vereins und daneben lange Zeit 2. Rennsportwart des Berliner Kanuverbandes. Bereits 1967 wurde er Kampfrichter und war später Kampfrichterobmann in Berlin. Aufgrund seiner großen Erfahrung auf diesem Gebiet wurde er von 1980 bis 1992 als DKV-Referent für Kampfrichterwesen im Deutschen Kanu-Verband eingesetzt.

International war er auf vielen großen Regatten als Kampfrichter tätig und war beispielsweise von 1971 bis 1991 bei insgesamt 14 Kanuweltmeisterschaften als ICF-Kampfrichter dabei. Dazu kommen noch seine Einsätze bei 4 Olympischen Spielen (1972, 1976, 1984 und 1992).

Von 1977 bis 1989 war er Präsident des Berliner Kanu-Verbandes, dessen Ehrenpräsident er nach seinem Rücktritt wurde. An diesem Tage wurde ihm auch vom Bezirksbürgermeister des Bezirks Reinickendorf für seine langjährige ehrenamtliche Arbeit die Humboldt-Plakette überreicht. Er ist außerdem im Besitz der Paracelsus-Medaille des Bezirks Reinickendorf und erhielt vom Berliner Senat die Goldene Ehrennadel.

Es ist eigentlich überflüssig zu erwähnen, dass er auch alle auf Vereins- und Verbandsebene zu vergebenden Auszeichnungen besitzt.

Die Krönung seiner vielen Auszeichnungen und Ehrungen dürfte jedoch die im Juli 1988 erfolgte Verleihung des Verdienstkreuzes am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland gewesen sein.

Diese einmalige Serie von Ehrungen und Auszeichnungen unterstreicht seinen jahrelangen unermüdlichen Einsatz für den Kanusport.